Vorgeschichte und Ursachen


In Deutschland zählen Rückenschmerzen – besonders bei sitzend Beschäftigten – zu den häufigsten Beschwerden und ziehen krankheitsbedingte Arbeitsausfälle nach sich.

Der BKK Bundesverband berichtet in seinem Gesundheitsreport 2011, dass Muskel- und Skelettleiden, hierunter überwiegend Rückenerkrankungen, mit einem Viertel der Krankheitstage von Pflichtmitgliedern die gewichtigste Krankheitsgruppe bilden. Die häufigsten Ursachen liegen an allgemein mangelnder Bewegung und an dem stets wachsenden Anteil an Arbeitsplätzen, die langes Sitzen am Arbeitsplatz erfordern.


Was kann man dagegen tun ?


Um diesen körperlichen Zwangshaltungen und einseitigen Belastungen entgegenzuwirken, ist es wichtig, den richtigen Arbeitsstuhl auszuwählen. Das Zahnradmodell nach Brügger (Zusammenspiel von Beckenkippung, Brustkorbhebung und Halswirbelsäulenstreckung) macht deutlich, wie die Wirbelsäule auf einem geeigneten Arbeitsstuhl ins Lot gebracht wird. Unterstützt durch das leicht nach vorn geneigte Stuhloberteil und gestützt durch die Rückenlehne befindet sich der Sitzende in einem Gleichgewichtszustand, der als Ausgangspunkt für Arbeitshaltungen optimal ist.


Dauphin-Ergonomie für vielfältige Arbeitsbereiche


Ausgezeichnete Ergonomie für vielfältige Arbeitsbereiche: Das Ergonomiekonzept der Dauphin HumanDesign® Group wurde nun auch erstmalig im Bereich der industriellen Sitzlösungen prämiert. Das Gütesiegel der Aktion Gesunder Rücken (AGR e.V.) gilt als Qualitätsmerkmal von ergonomischen und orthopädischen Alltagshilfen und wurde in Zusammenarbeit mit den beiden grössten deutschen Rückenschulverbänden, dem „Bundesverband der deutschen Rückenschulen e.V.“ und dem „Forum Gesunder Rücken – besser leben e.V.“, entwickelt.

Aus den Modellreihen Tec profile, Tec dolphin und Tec 24/7 dürfen ab sofort ausgewählte Industrystühle das unabhängige Gütesiegel „geprüft & empfohlen“ der AGR e.V. tragen.


Prävention
Vorbeugen ist besser als nachsorgen


Prävention bedeutet die Auswirkungen der Arbeit für den Menschen so gering wie möglich zu halten und dessen Leistungsfähigkeit zu erhalten und zu bewahren.

Die erweiterte Gesundheitsdefinition der WHO „Gesundheit des Menschen ist ein Zustand des vollständigen körperlichen, geistigen und sozialen Wohlergehens und nicht nur das Fehlen von Krankheit oder Gebrechen“, ist Basis unseres Denkens und Handelns. Deshalb hat Dauphin durchdachte Techniken und ausgereifte Produkte entwickelt, die Muskeln, Bänder, Knochen und Gelenke vor den belastenden Auswirkungen langer Arbeitstage schützen und den Körper gezielt entlasten.


Besser richtig sitzen


Kurz zur Statistik: Bis zum Erreichen des Rentenalters haben wir ca. 80.000 Stunden sitzend nur an unserem Arbeitsplatz verbracht. Dazu kommen die täglichen Stunden in unserer Freizeit, so kommen 12 bis 14 Stunden des Tages „sitzende Körperhaltung“ zustande. Ein weiterer Faktor hierbei ist, dass wir beim Sitzen meist Fehlhaltungen einnehmen und dadurch keine körpergerechte Haltung gewährleisten. Die Folge: 80 Prozent der Mitteleuropäer plagen Rückenschmerzen, 30 Prozent der 35 – 50 Jährigen haben bereits chronische Rückenleiden.


Ihre Gesundheit liegt uns am Herzen


Das Arbeitsschutzziel Nr. 2, die „Verringerung von Muskel-Skelett-Belastungen und Erkrankungen“, ist Fundament unseres unternehmerischen Handelns. Dies ist manifestiert in der Gemeinsamen Deutschen Arbeitsschutzstrategie (GDA): Beim Arbeitsschutzziel Nr. 2, der „Verringerung von Muskel-Skelett-Belastungen und Erkrankungen“ (MSE), geht es vorrangig um die gemeinsamen Handlungsfelder „Gesundheitsdienst“ und „einseitig belastende oder bewegungsarme Tätigkeiten“. Hier sollen Berufsgenossenschaften, Unfallkassen und staatliche Arbeitsschutzbehörden vor allem ihr Know-how zur systematischen Prävention zusammenführen und verbreiten. Kleine und mittlere Unternehmen (KMU) werden dabei im Mittelpunkt stehen. Auch die ergonomische und altersgerechte Gestaltung der Arbeit, physische Fehlbelastungen sowie die Förderung der systematischen Wahrnehmung des Arbeitsschutzes in Unternehmen sollen entsprechend berücksichtigt werden.


Es ist höchste Zeit


Schätzungen der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin geben regelmässig ein volkswirtschaftliches Präventionspotential und mögliches Nutzen- potential an. Mit einer durchschnittlichen Arbeitsunfähigkeit von 12,4 Tagen je Arbeitnehmer ergaben sich im Jahr 2007 insgesamt 437,7 Millionen Arbeits- unfähigkeitstage und damit Produktionsausfälle von insgesamt 40 Milliarden Euro. Von allen krankheitsbedingten Fehltagen 2007 entfielen 23,7 Prozent auf Muskel-Skelett-Erkrankungen.


Philosophie
Dauphin: Sitzen wie schweben


Beobachten Sie häufig Mitarbeiter, die gegen Verspannungen ankämpfen? Oder leiden Sie selbst häufig unter Verspannungen?

Kein Wunder: Menschen gewöhnen sich in unterschiedlichen Arbeitssituationen an ein individuelles Sitzverhalten. Diese persönlichen Verhaltensmuster sind in der Regel passiv, werden von klein auf antrainiert und unbewusst abgerufen. Leider ist eine Verkrampfung dabei oft vorprogrammiert. Denn eigentlich ist der Körper für Bewegung gemacht und jede Form der statischen Haltung über einen längeren Zeitraum ist deshalb bedenklich für die Muskulatur als auch für das Stützskelett.

Kurz gesagt: Geht die Harmonie der Haltung verloren, macht die damit verbundene Fehlbeanspruchung und Überlastung der Muskeln, Bänder und Gelenke auf Dauer krank.


Wie sitzen Sie


Sehr oft im Rundrücken? Das führt zur Belastung der Muskeln, Bandscheiben und Gelenke und beeinträchtigt Verdauung, Atmung und Konzentration.

Oder sitzen Sie auf Dauer in der „Lümmelhaltung“? Diese führt zu einer Belastung der Hals- und Lendenwirbelsäulen-Region und zu muskulären Verspannungen (Zervikalsyndrom).

Fakt ist: Fehlhaltungen resultieren aus einem trügerischen Komfortempfinden und dem Drang nach einer möglichst vollständigen Entlastung des Körpers.


Dauphin Produkte helfen: „Sitzen in Bewegung“


Sich regelmässig verändernde Wirbelsäulenschwingungen versorgen die Bandscheiben permanent mit Nährstoffen, stimulieren die komplexen Rückenmuskeln, halten die über 46 Gelenke an der Wirbelsäule in Bewegung, optimieren die Blutzirkulation und damit die Sauerstoffversorgung, halten die Hirnstoffwechselprozesse aufrecht und damit Aufmerksamkeit und Konzentration.

Unsere Bürodrehstühle folgen der Bewegung des Sitzenden und animieren gleichzeitig zum Haltungswechsel. Die natürlichen Bewegungsimpulse werden nicht gebremst, sondern gefördert – kontinuierlich und wirkungsvoll.